Novene zum Hl. Joseph

Die Novene wird zur Vorbereitung auf das Hochfest des heiligen Josef zum 19. März, vom 10. - 18. März gebetet, oder auch während des Jahres.

1. Tag: Die „Verkündigung“ an Josef

 

Als nach und nach das Geheimnis der Mutterschaft Mariens dem Bewusstsein Josefs aufging, beschloss er, "der gerecht war und sie nicht bloßstellen wollte, sich in aller Stille von ihr zu trennen". Und gerade jetzt empfängt Josef als Bräutigam Mariens und vor dem Gesetz bereits ihr Ehemann seine persönliche "Verkündigung".

 

Er hört eines Nachts die Worte: "Josef, Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist. Sie wird einen Sohn gebären; ihm sollst du den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen" (Mt 1, 20-21).“

 

Hl. Josef wir bitten dich, dass auch wir die wahre Botschaft Gottes erkennen und annehmen können. Hilf uns, auch in ausweglosen Situationen die Ruhe zu bewahren und Gottes Botschaft zu folgen.

 

Vaterunser...

Gegrüsset seist du Maria ...

Ehre...

2. Tag: Josef ein Mann der Tat

 

"Als Josef erwachte lesen wir bei Matthäus, tat er, was der Engel des Herrn ihm

befohlen hatte" (Mt 1, 24).

 

Mit diesen wenigen Worten ist alles gesagt. Die ganze Lebensbeschreibung Josefs und das Vollmass seiner Heiligkeit sind in dem Wort enthalten:

"Er tat es." Josef, wie wir ihn aus dem Evangelium kennen, ist ein Mann der Tat. Er ist ein Mann der Arbeit. Das Evangelium hat nicht ein einziges Wort von ihm bewahrt. Es hat aber seine Taten beschrieben: einfache Alltagshandlungen, die aber gleichzeitig eine klare Bedeutung für die Erfüllung der göttlichen Verheißung in der Geschichte des Menschen besitzen; Werke, die von geistiger Tiefe und reifer Schlichtheit erfüllt sind. “

 

Hl. Josef wir bitten dich, Männer und Frauen der Tat zu werden, damit wir Gottes Werk mit geistiger Tiefe und reifer Schlichtheit erfüllen.

 

Vaterunser...

Gegrüsset seist du Maria ...

Ehre...

 

3. Tag: Josef der Mann der göttlichen Erwählung

 

„Gott vertraut Josef das Geheimnis an, auf dessen Erfüllung der Stamm Davids und das ganze "Haus Israel" seit so vielen Generationen gewartet hatten. Zugleich vertraut er ihm all das an, wovon die Erfüllung dieses Geheimnisses in der Geschichte des Gottesvolkes abhängt. Von dem Augenblick an, da ihm diese Worte bewusst werden, wird Josef der Mann der göttlichen Erwählung: ein Mann mit einer besonderen Vertrauensstellung. Er erhält seinen Platz in der Heilsgeschichte. Josef nimmt diesen Platz mit der Einfachheit und Demut ein, in welcher sich seine geistige Tiefe als Mensch offenbart; er füllt diesen Platz vollständig mit seinem Leben aus.“

 

Hl. Josef wir bitten dich um deine Hilfe, damit wir unseren Platz in der Heilsgeschichte

finden. Hilf uns, den Weg in Einfachheit und echter Demut zu gehen.

 

Vaterunser...

Gegrüsset seist du Maria ...

Ehre...

 

 

4. Tag: Das Tun Josefs

 

„Josefs Tun war von geistiger Tiefe und reifer Schlichtheit erfüllt. Und so waren auch seine Werke, noch ehe ihm das Geheimnis der Menschwerdung des Gottessohnes, die der Heilige Geist in seiner Braut gewirkt hatte, offenbart wurde. Solcherart ist auch das weitere Tun Josefs, als er bereits wissend um das Geheimnis der jungfräulichen Mutterschaft Mariens in der Zeit vor der Geburt Jesu und vor allem bei der Geburt selber an ihrer Seite blieb.“

 

Hl. Josef wir bitten dich, hilf uns die Treue zur Kirche zu bewahren und ihr mit unseren

persönlichen Fähigkeiten zu dienen.

 

Vaterunser...

Gegrüsset seist du Maria ...

Ehre...

 

 

5. Tag: Josefs Vertrauen auf die Vorsehung

 

„Heute sehen wir Josef bei der Darstellung im Tempel und bei der Ankunft der Weisen aus dem Orient. Kurz darauf beginnt die Tragödie der Neugeborenen von Betlehem. Wieder wird Josef durch die Stimme aus der Höhe gerufen und angewiesen, wie er sich verhalten solle. Er macht sich mit der Mutter und dem Kind auf die Flucht nach Ägypten. Nach kurzer Zeit erfolgt die Rückkehr in die Heimatstadt Nazareth. Dort findet er Haus und Werkstatt wieder, in die er sicher früher zurückgekehrt wäre, hätten ihn nicht die Grausamkeiten des Herodes daran gehindert.“

 

Hl. Josef wir bitten dich, hilf uns voll und ganz auf Gott und seine Vorsehung

zu vertrauen und lass uns dankbar annehmen, was wir von Ihm erhalten.

 

Vaterunser...

Gegrüsset seist du Maria ...

Ehre...

6.Tag: Jesus in Josefs Obhut

 

Als Jesus zwölf Jahre alt ist, begibt er sich mit Maria und Josef nach Jerusalem. Als beide den vermissten Jesus im Tempel von Jerusalem

wiedergefunden haben, vernimmt Josef die geheimnisvollen Worte:

"Wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meinem Vater gehört?" (Lk 2, 49).

 

 

So sprach der zwölfjährige Knabe, und Josef und Maria wussten sehr wohl, von wem er sprach. Doch im Heim von Nazareth war Jesus wieder in der Obhut von Maria und Josef. (vgl. Lk 2, 51) Ihnen beiden, Josef und Maria, wurde Jesus als Kind anvertraut.“

 

Hl. Josef, dir wurde Gottes Sohn anvertraut. Hilf uns, dass wir mit der von Gott anvertrauten Aufgabe richtig umgehen. Steh uns bei, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

 

Vaterunser...

Gegrüsset seist du Maria ...

Ehre...

 

 

7. Tag: Das verborgene Leben der Heiligen Familie

 

Die Jahre des verborgenen Lebens der Heiligen Familie in Nazareth gehen dahin. Der vom Vater gesandte Sohn Gottes ist der Welt und allen Menschen, selbst den nächsten, verborgen. Nur Maria und Josef kennen sein Geheimnis. Sie leben in seinem Bann. Sie erleben es Tag für Tag. Der Sohn des ewigen Vaters ist in den Augen der Menschen ihr Sohn, der "Sohn des Zimmermanns" Mt.13, 55).“

 

 

 

Hl. Josef wir bitten dich, Jesus immer besser zu erkennen. Gib uns den Mut und die richtigen Worte, Ihn den Menschen näher zu bringen.

 

Vaterunser...

Gegrüsset seist du Maria ...

Ehre...

 

8.Tag: Josef in den Augen der Menschen

 

„Als Jesu Zeit des öffentlichen Wirkens gekommen war, berief er sich in der Synagoge von Nazareth auf die Worte des Jesaja, die sich in diesem Augenblick in ihm erfüllten, aber die Nachbarn und Mitbürger sagten: "Ist das nicht Josefs Sohn?"

(vgl.Mt.4. 16-22).“

 

 

Hl. Josef wir bitten dich, führe uns immer tiefer in die Geheimnisse der Hl. Schrift. Schenke uns Erkenntnis und Einsicht, um das Wort Gottes immer besser zu verstehen.

 

Vaterunser...

Gegrüsset seist du Maria ...

Ehre...

 

9.Tag: Josef der Schutzpatron der Kirche

 

„Die heutige Kirche, die sich Gemeinschaft des Volkes Gottes und Familie Gottes nennt, erkennt auch die einzigartige Stellung des hl. Josef in dieser grossen Familie und sieht in ihm ihren besonderen Schutzpatron.“

 

Hl. Josef du Schutzpatron der Kirche, stärke uns auf dem Weg und mache uns zu wahren Zeugen für die Kirche. Zeige uns, wie wir die Vergebung untereinander leben sollen.

 

 

Vaterunser...

Gegrüsset seist du Maria ...

Ehre...

 

 

 

Litanei zum Hl. Josef

V/A Herr, erbarme dich unser.
V/A Christus, erbarme dich unser.
V/A Herr, erbarme dich unser.

V Christus, höre uns.
A Christus, erhöre uns.

V Gott Vater im Himmel, A erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott, Heiliger Geist
Heiliger dreifaltiger Gott

Heilige Maria, A bitte für uns.
Heiliger Josef
Du erlauchter Sproß Davids
Du Licht der Patriarchen
Du Bräutigam der Gottesmutter
Du keuscher Beschützer der allerseligsten Jungfrau
Du Nährvater des Sohnes Gottes
Du sorgsamer Beschirmer Christi
Du Haupt der Heiligen Familie
Du gerechter Josef
Du keuscher Josef
Du weiser Josef
Du starkmütiger Josef
Du gehorsamer Josef
Du getreuer Josef
Du Spiegel der Geduld
Du Freund der Armut
Du Vorbild der Arbeiter
Du Zierde des häuslichen Lebens
Du Beschützer der Jungfrauen
Du Stütze der Familien
Du Trost der Bedrängten
Du Hoffnung der Kranken
Du Patron der Sterbenden
Du Schrecken der bösen Geister
Du Schutzherr der heiligen Kirche

 

V Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
A verschone uns, o Herr.
V Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
A erhöre uns, o Herr.
V Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
A erbarme dich unser.

V Er hat ihn bestellt zum Herrn seines Hauses
A und zum Verwalter seines Besitzes.

V Lasset uns beten. Gott, du hast in deiner wunderbaren Vorsehung den heiligen Josef zum Bräutigam deiner heiligsten Mutter erkoren. Wir bitten dich, laß uns im Himmel den zum Anwalt haben, den wir auf Erden als unseren Beschützer verehren, der du lebst und herrschest in alle Ewigkeit.
A Amen.

Exerzitienzentrum Freudenstadt
Lindenstr. 18
72250 Freudenstadt
Telefon: +49 (0)7441 9125763

Anmeldung zum Newsletter

Besucher unserer neuen Homepage

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Exerzitienzentrum Freudenstadt